70 Kommentare

  • Alex + Andrew # Direkt antworten

    Dear Hans and Sylvia
    Hope you are both well! We very much enjoyed meeting you both and hope to see you again one day soon, or in a few years in New Zealand where you are welcome to stay in Auckland. We live in west Auckland with many great vineyards and beaches.
    Take care and happy + safe sailing.
    Alex + Andrew

  • Monika und Günter # Direkt antworten

    Hallo Sylvia und Org!
    Das scheint ja eine schnelle Reise gewesen zu sein. Herzlichen Glückwunsch
    zur Ankunft auf Tarawa. Seid vorsichtig: In der Nähe eures Ankerplatzes
    liegen bereits zwei Wracks.
    Mast und Schotbruch und immer Monika und Günter

  • Monika und Günter # Direkt antworten

    Liebe Sylvia, lieber Org!
    Für die erste Etappe eurer Reise nach Nord wünschen wir euch von unserer
    kleinen griechischen Insel günstige Winde und moderaten Seegang!
    Da auf einem solchen Törn [immer auf BB-Bug] das Kochen u.E. weitaus wichtiger ist als die
    Körperpflege, habt ihr die Innenaufteilung von Alumni richtig geplant [Pantry BB, Bäder StB]!
    Auf dem Hintergrund unserer Erfahrungen mit euch sind wir sicher, dass der
    gebunkerte Proviant für eine abwechslungsreiche Verpflegung in den nächsten
    Monaten gut ausreichen wird.
    Vielleicht habt ihr dabei auch noch an den einen oder anderen Sundowner
    gedacht.
    Liebe Grüße
    Monika und Günter

  • Walter # Direkt antworten

    Alles Gute und rasche Genesung für Sylvia
    Guten Tag Org
    Bis jetzt war ich nur Leser und habe noch kein Gästebucheintrag geschrieben.
    In der Zwischenzeit habt Ihr mit Euren Berichte meinen Bootsbau moralisch unterstützt.
    Ich habe ein Aluminium Katamaran und stehe nun vor der Frage – Welche Isolierung.
    Auf Euren Fotos sehe ich, dass Euer Alumni „schwarze Platten“ hat.
    Kannst Du mir schreiben, was es ist ? Produkt etc.
    Welche Stärke resp. Dicke der Isolation ist es und seid Ihr zufrieden ?
    Würdet Ihr die gleiche Dicke nehmen oder etwas daran ändern ?
    Zur Info – ich möchte oder besser gesagt der Plan ist, auch in den Norden ins Eis zu fahren.
    Danke im voraus für Deine Antworten und Euch beiden wünsche ich Gesundheit und ein sichere Fahrt in den Norden.
    Viele Grüsse walter

    • Org # Direkt antworten

      Lieber Walter,
      vielen Dank für Deine Genesungswünsche. Tatsächlich geht es mit Sylvias Hand von Tag zu Tag besser.
      Das Thema der Isolierung von Metallrümpfen ist wirklich ein sehr wichtiges; wir haben unterwegs mitbekommen, dass viele Boote erhebliche Probleme mit Kondenswasserbildung haben.
      Unser Kasko ist vom Aufbaudach bis ca. 10 cm unterhalb der Wasserlinie mit 40 mm vernetztem PE-Schaum isoliert; Hersteller: Trocellen. Wir haben damit beste Erfahrungen gemacht, auch in Kanada (Nova Scotia) und vor allem in Patagonien, wo es schon ziemlich kalt war. Die Alternative ist bekanntlich das Ausschäumen vor Ort mit PUR-Spritzschaum, wie von fast allen Werften durchgeführt, denn der Zeitaufwand ist natürlich viel geringer- ein Monohull ist bequem in einem Tag ausgeschäumt. Für unser 18 m-Kasko hat die Werft mit mindestens zwei Mitarbeitern gut zwei Wochen für die doch recht aufwändigen Zuschneide- und Verklebungsarbeiten benötigt. Unser Rumpf ist mit Querspanten aus T-Profil ausgesteift; dabei wurden nur die schwer zugänglichen vertikalen Bereiche der T-Profile mit PUR-Schaum gespritzt, alles andere- wie gesagt- mit industriellem PE-Schaum verklebt. Ich werde noch mal in meinen Fotos von der Bauphase nachschauen und Dir ein paar Bilder direkt zumailen.
      Sicher kann man mit einem ausgespritzten Rumpf gut leben, doch unbestritten ist auch, dass Spritzschaum mit der Zeit Feuchtigkeit (Gerüche?) aufnimmt und an Isolationswirkung verliert- im Gegensatz zu industriell hergestellten Matten aus vernetztem PE-Schaum. Eine feuchtigkeitsabweisende/ feuerhemmende Beschichtung des PUR-Spritzschaums wird daran auf Dauer nicht viel ändern, zumal die Schaumoberfläche bereits in der Bauphase unvermeidlich beschädigt wird.
      Aufgrund der verwendeten T-Profile ist bei uns die 40 mm-Isolationsstärke kein Problem; ich würde bei PE auch nicht darunter gehen wollen, insbesondere bei Deinen Reiseplänen in die hohen Breiten. Falls die Isolationsstärke in Deinem Fall aber ein kritischer Punkt sein sollte, gibt es auch industrielle Produkte mit einer noch besseren Isolationswirkung (und besseren Brandschutzeigenschaften) als PE, z.B. Armaflex. Das ist aber reines Buchwissen, da müsstest Du Dich selbst kundig machen.
      In diesem Zusammenhang kann ich Dir ein Buch empfehlen, das in unserer Planungs- und Bauphase sozusagen eine Bibel war, weil alle relevanten Themen für Bau und Ausrüstung einer Blauwasseryacht angesprochen werden, klar Position bezogen und diese begründet wird – selbst wenn wir uns letztlich oft anders entschieden haben: Steve Dashew, Offshore Cruising Encyclopedia. Da Steve sich inzwischen zur Ruhe gesetzt hat, wird das Buch nicht mehr neu aufgelegt und ist nun kostenlos auf seiner Webseite herunterzuladen:
      https://setsail.com/free-books/
      Wir wünschen Dir alles Gute für Dein Projekt und würden uns freuen, irgendwann von Dir einen Link zu Deinem Blog zu erhalten mit der Überschrift „SY … in Grönland angekommen“!
      Beste Grüße Org

  • Helga, Rene Sy AMIGO # Direkt antworten

    Hallo Sylvia, hallo Hansgeorg !

    Wir sind zurück in der Adria, segeln derzeit in Kroatien. Erinnern uns gerne an gemeinsame Zeiten
    und die traumhaften Ankerplätze.
    Wünschen euch weiterhin gute Fahrt auf den Weltmeeren.

    Liebe Grüße Helga, Rene Sy AMIGO

    • Org # Direkt antworten

      Hallo Helga und Rene,
      das ist aber schön, von Euch zu hören, vor allem dass auch Ihr Euch noch immer auf schwankenden Planken bewegt und nicht endgültig an Land gegangen seid! Die Südsee und ihre Ankerplätze haben uns auch beim zweiten Mal wieder fasziniert, dennoch planen wir jetzt eine Reise in den Nordpazifik und in kühlere Gegenden.
      Übrigens ist „Marinierter Thunfisch à la AMIGO“ noch immer eines unserer absoluten Lieblingsrezepte an Bord!
      Liebe Grüße Sylvia und Org

  • Kirsten und Wolfram # Direkt antworten

    Liebe Sylvia, lieber Org,
    sind in Gedanken bei Euch und gespannt auf Eure Berichte! LG aus dem heute sehr grauen Essen! Wünschen Euch eine tolle Passage.
    Kirsten und Wolfram

  • Wolfgang # Direkt antworten

    Wann geht’s wieder weiter ? Bin gespannt auf eure Berichte. Ich muss leider noch bis 2021 warten. Die „Gian“ ist eigentlich schon startbereit. Mast- und Schotbruch – Wolfgang

    • Sylvia # Direkt antworten

      Lieber Wolfgang, schön von Dir zu hören. Wir haben eine Segelsaison in den Tropen ausgesetzt, um „Alumni“ nach 60.000 Seemeilen einer gründlichen Überholung in Neuseeland zu unterziehen. In der nächsten Saison, also etwa Anfang Mai ’19, geht es zunächst nach Fidschi. Eine Detailplanung haben wir noch nicht, jedoch wollen wir die nächsten Jahre im Nordpazifik verbringen, der für uns noch ein „weißer Fleck“ ist. Segelziele, die uns reizen, sind z.B. Mikronesien, Japan, die Westküste Nordamerikas und Zentralamerika. Vielleicht begegnen wir Euch mit Eurer „Gian“ ja im Panama-Kanal – wäre doch phantastisch! LG Sylvia und Org

      • Wolfgang Hass #

        Panama.. ein Treffen … DAS wär’s !!

  • MARGRET UND PETER # Direkt antworten

    Guten Tag Sylvia, Org, da habt Ihr ein schönes Plätzchen ausgesucht. De Baas ist in der Halle und fertig für die nächste Saison. Thomas und noch ein Mann aus Hindeloopen und ich haben poliert, geschrubbt und Antifouling aufgebracht. So habe ich wieder Freude am Schiff. Wir wünschen Euch erholsame Tage an Bord und eine gute Rückreise. Margret und Peter

  • MARGRET UND PETER # Direkt antworten

    Guten Tag Sylvia, Org, es ist schön Eure Reise zu verfolgen.Die jew. Positionen werden in dem neuen Programm prima angezeigt; die aktuelle Geschwindigkeit kann ich nicht erkennen. Hier ist Novemberwetter; seit unserer letzten Reise waren wir nicht mehr auf unserem Schiff; und es wäre noch viel zu tun. Ende Oktober geht´s bereits in´s Winterlager. Diese Saison war in der Nordsee nicht attraktiv. Wir hoffen, dass bei Euch alles gut läuft; keine Hurricanes etc.; die hatten wir gestern und vorgestern hier. Gute Fahrt und allzeit…. Grüße Margret und Peter

  • MARGRET UND PETER # Direkt antworten

    Guten Tag Sylvia, Org, ich sehe nur Eintragungen bis März??Ist etwas gestört? Wir sind zurück.Hin und zurück Schottland war anstrengend; Schottland sightseeing und Island sehr interessant. Mailt mal kurz, wenn Ihr könnt.

  • MONIKA UND GÜNTER BRAND # Direkt antworten

    Hallo Sylvia und Org! Die guten Winde, die Alumni so schnell zur Robinson-Crusoe Insel gebracht haben, sollen euch auch weiterhin sicher sein! Eure Position zeigt ein gutes Vorankommen Richtung Hanga Roa – auch habt ihr ja noch einige Breitengrade nach Nord gut. Weiterhin Gute Fahrt wünschen Monika und Günter

  • MONIKA UND GÜNTER BRAND # Direkt antworten

    Liebe Sylvia, lieber Org! Beruhigend zu wissen, dass ihr die Stabilität von „Alumni“ durch den Weinballast erheblich erhöht habt. Diese Methode ist ja schon seit der Antike bekannt und offensichtlich erfolgreich. Wie sicher euer Schiff ab Tahiti dann noch ist, werden wir ja sehen. LG und denkt daran: Nur der Proviant, der auf dem Schiff ist, ernährt die Besatzung. Monika und Günter

  • WARREN & MARIA SY NIGHTFLY # Direkt antworten

    Hello Hans & Sylvia, we tried to send you an email, but both addresses we had were refused. We want to send you an update about our travel. We are back in Holland since July 2016…..please give us a message. happy New Year in Puerto Montt!!! Hugs from Warren & Maria

  • HARTMANNS # Direkt antworten

    Hallo ihr 2, nach diesem „Ritt“ sind wir sehr gespannt, was ihr alles zu erzählen habt. Wir waren zeitweise ziemlich unentspannt… Das wird euch wohl das eine oder andere Glas Wein kosten ! Gute Heimreise und bis bald ! Liebe Grüße aus dem Süden (Deutschlands)

  • AUGUSTINUM-CREW # Direkt antworten

    Liebe Sylvia, lieber Org, wir gratulieren der crew of the year! Das bis hierin sichtbare Grienen im Gesicht von Org wird nur noch übertroffen durch das alles überstrahlende Lächeln seiner stolzen Mutter. Liebe Grüße von der Crew der Augustinum-Fregatte

  • KARLA UND DIETER # Direkt antworten

    Imposant – Euer Liegeplatz. Werden wir vormerken für unseren nächsten Schiurlaub. Hier gibt es ja fast nur noch Kunstschnee. Weiterhin gute Reise Sylvia, Org und Team. Herzliche (warme)Grüße Karla und Dieter

  • KARLA UND DIETER # Direkt antworten

    Grandios – wie nennen wir euch jetzt? Alumnis? Hornies? Egal, einen dicken Linie haben wir auf euch geprostet. Wir freuen uns auf weitere Abenteuerberichte – sicher hiergegen nur not peanuts! Weiterhin die „handbreit“.

  • JAN UND MAREN # Direkt antworten

    Liebe Kap Hoornies, das ist ja ein cooler Reisebericht vom Kap. Eigentlich sìeht das auf Euren Bildern ja wie ein Ententeich aus, auf dem Selfie sieht man aber den Gegenwind. Da hat wohl einer das Smartphone, der andere den Fön gehalten. Die Legende vom Kap Hoorn. Wie schön, dass mit Guillaume ein Fischer an Bord ist, da können die Fischstäbchen ja in der Tiefkühltruhe bleiben. Helau von der Winzermark, hier ist Windstärke 10 angesagt !

  • GELI, FRANZ & JULIAN # Direkt antworten

    „Wenn du alt werden willst, meide Kap Hoorn und reffe rechtzeitig die Segel!“ …sagt Hans Peter Jürgens, 92, der als 15- Jähriger Schiffsjunge auf der Priwall war. ( Zitat aus dem Yacht-Artikel, 400 Jahre Kap Hoorn) Ahoi!

  • MAMI UND MAREN # Direkt antworten

    Liebe Sylvia, lieber Org, herzlichen Glückwunsch zur Ankunft in Ushuaia. Zu zweit von Rio bis dahin ist ja wohl schon einen seglerischen Ritterschlag wert – auch ohne Kap Hoorn. Wir sind stolz auf Euch !Wir haben dieses Mal richtig mitgezittert- und das nicht nur wegen der Kälte. Wir überlegen, ob wir uns für die fantastische Fahrt von Ushuaia nach Punta Arenas mit einbuchen sollen… Liebe Grüße aus dem Augustinum von Mami und Maren

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *) erforderlich